– “Keiner versichert dir ein Kernkraftwerk!” – Eine kurze Darstellung der Deckungsvorsorge

February 23rd, 2010 | Category: Politik,Wissen

“Keiner versichert dir ein Kernkraftwerk!” Wie oft musste ich diesen Satz schon hören? Wenn man dann dieses scheinbare Argument hinterfragt trifft man meist auf Schweigen, weil sich das Gegenüber kaum Gedanken darübergemacht hat.
Deswegen möchte ich kurz das Konzept der Deckungsvorsorge und seine gesetzliche Verankerung grob (!) vorstellen. Ob dies so sinnvoll ist oder ausreichend, was auch immer, möchte ich hier nicht werten, weil ich Ingenieur bin und kein Wirtschaftsmensch. Hier halte ich mich an die vielzitierte Aussage “Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Klappe halten.”
Die Vorsorge für die Erfüllung gesetzlicher Schadensersatzverpflichtungen (weiterhin Deckungsvorsorge genannt) wird mit § 13 Atomgesetz (AtG) [1] angesprochen. Weitergehende Einzelheiten sind nicht nur im AtG geregelt sondern von der Verordnung über die Deckungsvorsorge nach dem Atomgesetz (AtDeckV) [2] festgelegt.
Hier wird zudem die Höchstgrenze auf 2,5 Milliarden Euro beziffert und wurde durch das “Gesetz zur geordneten Beendigung der Kernenergienutzung zur gewerblichen Erzeugung von Elektrizität” [3] von 500 Millionen DM auf ebendiese 2,5 Mrd. Euro erhöht. Falls jemand weiß, durch welche Studien diese Summe entstanden ist, der möge dies bitte mitteilen.
Die Deckungsvorsorge ist über eine Haftpflichtversicherung (hiermit sei die Aussage im Titel widerlegt) und eine gegenseitige Garantiezusage der Konzerngesellschaften der Betreiber abgedeckt. Da eine Versicherung in Höhe von 2,5 Mrd. Euro nicht erhältlich ist, haben die Konzerngesellschaften der Betreiber eine gegenseitige Garantiezusage gegeben. Diese Möglichekeit räumt § 14 des AtG ein [4].
Dies bedeutet aber nicht, dass im Schadensfall maximal 2,5 Mrd. Euro ausgezahlt werden können, denn der Kernkraftwerksbetreiber haftet summenmäßig unbegrenzt (§ 31 Abs 1 AtG) [5]. Dies bedeutet: Übersteigt die Schadensumme 2,5 Mrd. Euro, so haftet der Betreiber mit seinem gesamten Vermögen.

Ich hoffe, dass ich dieses “Argument” in Zukunft nicht mehr so oft an den Kopf geknallt kriege sondern dass sich mein Gegenüber ein wenig Gedanken macht und wirkliche Probleme anspricht.

[1] http://bundesrecht.juris.de/atg/__13.html
[2] www.bfs.de/de/bfs/recht/rsh/volltext/1A_Atomrecht/1A_11_AtDeckV.pdf
[3] http://www.bmwi.de/BMWi/Redaktion/PDF/A/gesetz-beendigung-kernenergienutzung…pdf
[4] http://bundesrecht.juris.de/atg/__14.html
[5] http://bundesrecht.juris.de/atg/__31.html

9 comments

Auch im Radio wird geflunkert

January 08th, 2010 | Category: Amüsant

Heute Morgen wurde auf SWR3 gesagt, Viernheim wäre total zugeschneit. Fünf Minuten später fahre ich direkt dran vorbei. Und? Keine einzige Flocke oO

Was lernen wir daraus? Glaube nicht alles was du hörst.

No comments

Greenpeace? Wo ist euer “peace” hin?

December 12th, 2007 | Category: Gemecker,Nerv,Weltgeschehen

Uberdirk hat gerade einen sehr interessanten Artikel hier geschrieben.
Greenpeace prangert mittlerweile Unternehmen an, ohne wirklich recherchiert zu haben. Hauptsache wir stellen jemanden an den Pranger. Und zudem haben sie ein nettes Video in Umlauf gebracht. Auch bei UberDirk zu sehen.

Schade… sie waren mal wirklich für die Umwelt aktiv und nicht nur nervende Spielverderber 🙁

1 comment

“Licht aus!” oder “In Fünf Minuten Zum Reinen Gewissen”

December 09th, 2007 | Category: Sonderbares,Weltgeschehen

Gestern wurde dazu aufgerufen, um 20Uhr das Licht für fünf Minuten auszuschalten. Genau, so hält man den angeblichen Klimawandel auf! Haben viele von euch mitgemacht?
Glücklicherweise blieb der Strom und es gab nur Spannungsschwankungen.
Ich selbst habe nicht mitgemacht. Warum? Schlicht und einfach, weil ich den Sinn des Ganzen nicht verstehe!
Klar, wenn man das Licht ausschaltet um dann gleich Energiesparlampen einzudrehen, ja dann wäre das schön. Aber einfach aus und wieder an? Was ist das im Gegensatz zu den vielen Stromfressern bei euch im Haushalt? Da sollte man eher mal ansetzen, als für ein paar Minuten sein verdammtes Licht auszumachen. So haben sicher noch einige alte Waschmaschinen, Trockner, Kühlschränke etc. DAS sind unnötige Stromfresser! Oder wie schaut es mit Standby-Betrieb von Geräten aus? Wieviel heizt ihr? Gut gedämmt? Lässt du das Wasser beim Zähneputzen laufen? Duschst du gerne lange? Solche Sachen, die das tägliche Leben betreffen, sollte man eher mal überdenken als an einem Samstagabend für sein gutes Gewissen und weil irgendwer dazu aufruft sein Licht auszumachen. Da kommen ja einige nicht einmal selbst drauf und brauchen Aufrufe von Google, ProSieben etc. Schade, dass man denken lassen muss, oder?
Natürlich kann man nun sagen, dass mir das alles wohl sowas von egal ist oder was weiß ich. Nein ist es nicht. Aber ich halte solche Aktionen für sehr sinnbefreit.
Und nun ready to rumble.

No comments