Apr 26

Atomkraftwerk? Kernkraftwerk! – Wie nun?

Category: Wissen

Immer wieder höre/lese ich, wie Leute den Begriff Atomkraftwerk benutzen und jedes Mal tut es mir irgendwie weh. Nungut, manche wissen es einfach nicht besser und übernehmen den Begriff wie sie ihn eben hören. Wieder andere benutzen ihn bewusst, um gedanklich an Atomwaffen und ähnliche Dinge zu erinnern. So unterstellte Jutta Ditfurth in der ARD-Sendung Hart aber fair sinngemäß:
Mit dem Begriff Kernenergie verrate sich der verkappte Atomkraftbefürworter, denn: Kernenergie höre sich so nach Kirschkernen an.

Wollen wir doch mal schauen, was nun der korrekte Begriff ist.

Wir sind schließlich in Deutschland, da wird es doch wohl eine DIN (Deutsche Industrie-Norm) dazu geben.
Zum Thema fand ich einen sehr verständlichen Brief, geschrieben von Prof. Dr.-Ing. Helmut Alt der FH Aachen. Er ist datiert auf den 22.08.2010 und richtet sich an die Redaktion des Presseclubs des WDR. Ich möchte nur einzelne Abschnitte hier einfügen, der gesamte Text findet sich hier.

In Ihrer Presseclub-Sendung zu dem wichtigen Thema unserer Energieversorgung sind Sie leider Ihrem eigenen Anspruch:

„Für das Publikum ein Angebot von Meinungen, die sich in der Diskussion überprüfen lassen müssen und auf diese Weise ihre Glaubwürdigkeit und Plausibilität unter Beweis stellen müssen…“

in nur unzulänglicher Weise gerecht geworden. Vielleicht darf ich Ihnen mit den folgenden Begründungen eine kleine Anregung geben, zukünftig diese Thematik auf etwas höherer Sachbasis und fachlich realer und weniger visionärer Bestimmtheit dem Zuschauer anzubieten:

Bereits in Ihrer Moderation wurde die korrekte, in der Begriffsnorm DIN/IEC 393-18-44 festgelegte Benennung: „Kernkraftwerk“ durch die zwar vielfach gebräuchliche Benennung „Atomkraftwerk“ oder noch schlimmer „Atommeiler“ ersetzt. Ein Kernkraftwerk ist nach IEC ein Kraftwerk, in dem elektrische Energie oder Wärmeenergie mit Hilfe eines oder mehrerer Kernreaktoren erzeugt wird (ISO 921/834).

Es macht schon Sinn dass der Begriff „Kernkraftwerk“ in DIN/ IEC „393-18-44 Kernkraftwerk“ für öffentlich rechtliche Kommunikationen auf dem Gebiet der elektrischen Energieerzeugung eindeutig definiert ist. Dies gilt insbesondere dann, wenn eine bestimmte Klientel den festgelegten Begriff „Kernkraftwerk“ aus politischem Kalkül gerne zu „Atomkraftwerk“ umbenennen möchte, um damit auch sprachlich die Nähe zu menschenverachtenden Atomwaffen stets präsent zu machen. Leider fallen viele unbewusst auf diesen Trick herein und denken sich nichts Schlimmes dabei, aber das wäre für in öffentlich rechtlichen Medien tätigen Journalisten eine primitive Entschuldigung.

In „Kernkraftwerken“ erfolgt die Energieerzeugung aus dem Massendefekt infolge von Kernspaltungsprozessen gemäß der Einstein-Gleichung E = m c2 mit rd. 50.000 kWhe je kg Natururan. Bei Kohlekraftwerken erfolgt die Energieerzeugung dagegen aus der Vereinigung von einem Kohlenstoffatom mit zwei Sauerstoffatomen zu einem CO2 Molekül, also durch Verlagerung der Elektronen in der Atomhülle mit rd. 3,5 kWhe/kg Steinkohle. Bei Kohlekraftwerken allerdings mit wesentlich höherem Brennstoffmassebedarf (15.000 fach mehr!). Demnach wäre bei Kohlekraftwerken die Benennung „Atomkraftwerke“ physikalisch noch eher begründet. Daher ist die richtige, im internationalen Wörterbuch des DIN und IEV festgelegte Benennung für Kraftwerke, bei denen die Energie aus der Kernspaltung gewonnen wird: „Kernkraftwerk“ und nicht Atomkraftwerk.

Dies zum Thema der Begrifflichkeit, im Text setzt sich Dr. Alt weiterhin mit inhaltlichen Falschaussagen der Sendung des Presseclub vom 22.08.2010 auseinander – auch lesenswert.

Vielen Dank auch an ihn für die Erlaubnis, seinen Text hier zum Gegenstand eines Blogeintrages machen zu dürfen.

1 comment

1 Comment so far

  1. Hades April 27th, 2011 4:36 pm

    Auch vor DIN-Normen macht die Umgangssprache und letztlich auch der Duden nicht halt.

    Und werden da denn nicht auch die Atome gespalten? Und müsste man dann nicht richtigerweise auch Kernwaffen sagen?

Leave a comment