Feb 22

Denk selbst! – Geschwätz von gestern?

Category: Piraten,Politik

Heute Abend waren wir mal auf einem anderen Piratenstammtisch. Sowohl anderes Bundesland als auch andersartig, wir waren in Mannheim.
Die Location war ganz in Ordnung, eigener Raum ist gut. Eine Tagesordnung herrschte auch, auch gut. (Ich habe die Reihenfolge leicht abgeändert.)

So ging es schon um Themen zur Landtagswahl in Baden-Württemberg. Ich habe das so verstanden, dass sich landesweit schon Gruppen getroffen haben und über Wahlkampfthemen diskutiert, die dann nur noch über den Landesparteitag in das Wahlprogramm aufgenommen werden sollen.

Bedenklich fand ich dabei eine Aussage, die etwa lautete “Das ist zwar eigentlich Bundesthema aber wir schreiben trotzdem mal ein Statement in unser Programm.” Da sollte man sich doch zumindest mit einer thematisch passenden AG mal kurzschließen, oder?
Weiter wurden leicht verwirrende Ideen zur Bildung vorgetragen. Soweit sogut, Bildung ist ja auch Piratenthema und Ländersache.
Weiter wurde darüber geredet, was man gegen Halbwissen tun kann. Sehr löblich! Halbwissen ist oft eine gefährliche Sache, vor allem wenn man dann nur Argumente nachplappern kann. Schade, dass genau sowas später eindrucksvoll bewiesen wurde.

Interessanterweise kam es nämlich auch zu einem für mich äußerst wichtigen Thema. Kernkraft. Die Piraten aus BaWü wollen sich also in ihrem Wahlkampf gegen Kernkraft aussprechen? Ah nein, “Wir sind zwar nicht dafür, sie zu verbieten aber wir wollen es denen so schwer machen, dass es sich nicht mehr lohnt” lautete sinngemäß die Aussage. Die Argumente dazu waren mehr als Schwach, Hintergrundwissen auch.
Ein kurzes Beispiel zur Verdeutlichung:
Pirat: “$Argument”
Ich: “Nein, stimmt so nicht.”
Pirat: “Nein, $Argument wiederholt”
Ich: “Nein $Argument widerlegt”
Pirat: “Woher weißt du das?”
Ich: “Ich arbeite im Kernkraftwerk.”
Pirat: “Das hat mir jemand so gesagt.”
Ich: “Wer? Quelle? Woher weiß der das?”
Gespräch beendet.

Viel wichtiger als die fachliche Diskussion (die leider aufgrund von Unwissenheit und Angst oft nicht geführt werden kann) ist mir hier das WIE. Kernkraft ist ein Bundesthema. Diesbezüglich hat der Bund noch keine Meinung. Es gibt zudem eine AG Energie, die selbst noch keine feste und einheitliche Meinung hat, die aber die Sache differenzierter sieht als die Gruppe der Baden-Württemberger, die damit nun Wahlkampf machen wollen.
Daher hoffe ich, dass auf dem nächsten Landesparteitag von Baden-Württemberg noch einige besonnene Piraten rumlaufen, die wirklich noch selbst denken und sich nicht von Pseudo-Argumenten einlullen lassen (Daher der provokante Titel).
Dooferweise ist diese Entscheidung für mich sehr bedeutend. Wie soll ich weiterhin Pirat sein und in einem Kernkraftwerk arbeiten, wenn die Piraten BaWü Wahlkampf gegen Kernkraft machen? Sollte dieses Thema so ins Wahlprogramm aufgenommen werden, muss ich leider die Konsequenzen ziehen und sofort austreten.

Noch kurz zur Klarstellung: Ich betreibe hier keine Lobbyarbeit, weil ich muss, da ich eben in dieser Branche bin. Nein, ich habe mich schon während des Studiums für das Themengebiet interessiert und wollte dazu beitragen, den hohen Sicherheitsstandard deutscher Kernkraftwerke beizubehalten.

3 comments

3 Comments so far

  1. Oxy February 22nd, 2010 11:19 pm

    Interessanter Artikel (=
    Dieser Art der Argumentation ist allerdings einfach üblich… heutzutage muss doch jeder mitreden können – bei jedem Thema

  2. FeepingCreature February 22nd, 2010 11:54 pm

    Im gleichen Atemzug gegen Kernkraft und Halbwissen zu argumentieren grenzt ja ans unbeabsichtigt peinliche.

    Lass dich davon mal nicht einschüchtern. Letztes Wort haben immer noch die Fakten.

  3. byteorder February 23rd, 2010 1:56 am

    Ich fürchte, dass es zur Zeit unter vielen Piraten oft nur eine Art “Beißreflex” ist, einfach gegen vieles zu sein, was zum Beispiel aus Reihen der CDU/CSU kommt.

    Hier ist noch ein Selbstfindungsprozess bei vielen, vor allem jungen Piraten im Gang, und es wird noch ein bißchen dauern, bis das alles sich festigt.

    Ich denke, es gibt viele gute Argumente GEGEN eine zivile Nutzung der Kernenergie. In meinen Augen sind das vor allem die Fragen, wie man mit den Abfallprodukten richtig und gut umgehen soll. Hier fehlen meines Wissens nach einfach noch Lösungen. Die Vorfälle um Asse haben das Bild leider sehr stark ins Negative verzerrt.

    Trotz allem gibt es aber auch viele Argumente FÜR die Nutzung der Kernenergie zur Stromerzeugung. Ich selbst bin der Meinung, dass wir in kurz- und mittelfristig um den Betrieb von Atomkraftwerken nicht herumkommen. Ich bin sogar der Meinung, dass man, anstatt die schon teilweise sehr in die Jahre gekommenen Meiler weiter zu betreiben moderne und effizientere Anlagen bauen sollte (oh, ich höre schon die Aufschreie).

    Ich denke, Deutschland hat das Potenzial, den Weg zu einer saubereren Nutzung der Kernenergie zu finden — das schaffen wir aber nicht, indem wir das Knowhow in dem Bereich aus dem Land treiben oder es den Betreibern und der Forschung “so schwer wie möglich” machen. Es steht auch noch die Option zur irgendwann verfügbaren Fusionsnutzung im Raum, die man nicht aus den Augen verlieren darf, wenn man sich um Energiepolitik bemüht.

    Ich würde mir von der “Atomindustrie” allerdings etwas mehr Transparenz wünschen. Vorfälle wie beim Betreiber Vattenfall müssen aufgeklärt werden und hier müssen die, die hier etwas verbockt haben auch rigoros zur Rechenschaft gezogen werden. Nur so kann man wieder etwas mehr Vertrauen in die Betreibergesellschaften etc. bringen.

    Von den Gegnern der Kernenergie würde ich mir allerdings auch wünschen, sich etwas besser über das Thema zu informieren. In 90% der Fälle, in denen ich mit Gegnern gesprochen habe konnte mir der Gesprächspartner nichtmal ansatzweise erklären, was eigentlich so gefährlich ist und wo die Gefahren liegen. Das finde ich sehr, sehr schade und auch etwas arm, denn wie soll so eine sachliche Diskussion zustande kommen?

    Es wird seit Jahren das Mantra “Atomkraft ist böse” heruntergebetet, doch gerade von Piraten erwarte ich mir, dass sie sich etwas besser informieren und die echten Argumente FÜR oder GEGEN Atomkraft finden. Aber wie gesagt… hier ist zur Zeit wohl noch bei vielen ein Prozess in Gang, sich selbst zu finden.

    Ich finde deinen Blog-Beitrag hier sehr gut, weil er zeigt, dass man sich als Pirat etwas differenzierter mit Themen abseits der Kernthemen unserer Partei auseinander setzen sollte. Ich finde die Diskussion um das Für und Wider Atomkraft wichtig und gut, so lange sie sachlich bleibt. Daran sollte man auch als Pirat immer denken.

    Gruß,
    Andreas

Leave a comment