Sep 11

Zwei Piraten inmitten der CDU-Wählerschaft

Dirk und ich sind heute in unserer Eigenschaft als Piraten zu einer Wahlkampfveranstaltung der CDU in Flörsheim. Unter Anderem war Frau von der Leyen da und wir wollten uns eine ihrer legendären Hetzreden mal ansehen.

Zugegebenermaßen wollten wir beide uns nicht zu Beginn als Piraten zu erkennen geben, da wir befürchteten, nicht eingelassen zu werden. Also so viele Security-Polizei-Leibwächter-Muskelberge mit bösem Blick habe ich ja noch nie im Leben auf einem Haufen gesehen. Da war die Taktik schon angebracht. Scheinbar sah ich dennoch verdächtig aus. Ich war eine der wenigen Damen, die ihre Tasche abgeben mussten. Im Saal konnte ich größere Taschen als meine entdecken. Es wurde wohl nach … seltsamen Verfahren, Sympathie, keine Ahnung entschieden, wer harmlos aussieht und wer nicht.
Wir hatten Plätze in der zweiten Reihe und wurden sehr gut beobachtet. Auf Dirk wurde so ein Muskeltyp per Augenzwinkern aufmerksam gemacht, sodass dieser nach dem Inhalt seiner Jacke gefragt wurde. Ich dachte schon, die schicken den jetzt raus obwohl er nix getan hat. Irgendwie komische Vorgehensweisen und vor allem so selektiv.
Eine schöne Aussage, die übrigens eine Dame vor mir tätigte: “Die haben uns gesagt, wir sollen uns in die ersten beiden Reihen setzen damit es nicht so leer aussieht.” Oha!

Ursula

Ja die Rede an sich… was soll man dazu sagen? Viel heiße Luft und verdrehte Aussagen. Es kam mir leicht wie eine Gehirnwäscheveranstaltung vor, wo Rentnern was völlig überteuert verkauft werden soll. So war übrigens auch das Publikum. Irgendwie kam ich mir vor wie im Altersheim (Nicht, dass ich was gegen ältere Leute hätte!) Immer wieder schien Ursula uns beide anzusehen.
Als es in Richtung Kinderpornographie und Stoppschilder ging, da warteten wir nur auf persönliche Angriffe. Und wir warteten nicht umsonst! Mit dem Finger hat sie auf uns gezeigt und richtig böse “Und die Piratenpartei nennt das Zensur!” Natürlich waren die älteren Herrschaften auf der Seite, der netten Dame, die da vorne auf der Bühne GEGEN Kinderpornos redet. Dementsprechend laut war der Applaus und wir konnten uns nicht wehren. Das war allerdings auch nicht unser Ziel, dort irgendwie ihr was an den Kopf zu werfen. Wir wollten zudem nicht während ihrer Rede dazwischenrufen, auch wenn es sehr häufig angebracht gewesen wäre.

Zum Beispiel hätte ich bei der Aussage “1/3 aller Länder ächtet Kinderpornographie NICHT” gerne gefragt: “Ja welche denn?” Wir wollten allerdings nicht negativ als Störer auffallen sondern zeigen, dass wir uns benehmen können, keine Reden unterbrechen und auch normal aussehen. Gerade ich als Frau bin ja nicht gerade der typische Kinderschänder – auch wenn ich so angesehen wurde. Allerdings hatte ich auch aus einem anderen Grund, nicht das Gefühl, mich rechtfertigen zu müssen. Die dort Anwesenden waren bestimmt fast alle sowieso CDU-Wähler und daher resistent (erst Recht nach der Gehirnwäsche) gegen Argumente.

Ah doch! Einem Menschen sind wir begegnet, der uns sogar Interesse entgegenbrachte. Der nette Herr von der Garderobe wollte gerne wissen, was wir so tun und meinte, er fände es toll, dass es uns gäbe. Dann hatte die völlig willkürliche Aufforderung, meine Tasche abzugeben doch noch etwas Gutes!

1 comment

1 Comment so far

  1. Merkel in Wiesbaden | blog.christian-hufgard.de September 12th, 2009 11:30 am

    […] Mehr Bilder gibt es hier. Einen Bericht, wie es den PIRATEN beim Besuch von von der Leyens-Wahlkampfauftritt in Flörsheim ergangen ist, gibt es hier. […]

Leave a comment