May 21

Indiana Jones 4 – Spoileralarm

Ja, wir haben ihn schon gesehen! Einfach nur derbe empfehlenswert und wer die alten Filme mochte wird diesen lieben.
Weiteres hinter dem Cut. Ich warne: Spoileralarm

Mein Gott war der genial! Ich bin noch total gehyped. Lange ersehnt und nicht enttäuscht.
Kinokarten
Hier sind unsere Schätze, die den Eintritt versprachen. Wir waren in der glücklichen Lage quasi für lau um 20:00 schon einen Film zu sehen, der erst Donnerstag in die Kinos kommt.
Ich habe während der gesamten Filmlänge kein einziges Mal auf die Uhr geschaut… und ich bin eigentlich eher so jemand, der dauernd schauen muss. Also schonmal ein Qualitätsmerkmal. Die Bewertung bei der IMDB ist mit momentan 8,8 von 10 auch recht aussagekräftig.
Ich weiß ja gar nicht, wo ich anfangen soll. *g* Okay zunächst: Es waren wieder einige Anspielungen auf vorherige Filme zu sehen. An was ich mich gerade erinnere ist die Lagerhalle (soweit ich das deuten kann auf der Area51). Dort bricht eine Kiste halb auf und was sieht man? Die Bundeslade aus dem ersten Film. Wahrscheinlich waren noch mehr Anspielungen enthalten, die ich aber gar nicht mitbekommen habe. Die Crew scheint ja sowieso auf sowas zu stehen. Das mit der Bundeslade könnte man ja fast schon als running-gag bezeichnen.
Fasziniert bin ich von Harrison Ford. Er ist ja nun wirklich nicht mehr der Jüngste aber hossa! Der hat sich’s schon gegeben. Hier ein paar Aussagen dazu:
“To reprise his role as the legendary explorer Indiana Jones, the 64-year-old Harrison Ford spent three hours a day at the gym, and subsisted on a high-protein diet of fish and vegetables, thus building his body into a condition where he could perform his own stunts (he always kept himself fit anyway, as he hoped to complete all the five Indiana Jones films that were originally planned in the 1980s). Steven Spielberg later stated he was so impressed with Ford’s form that he could not tell the difference between the shoots for the third and fourth films.”
Die Geschichte fand ich auch überhaupt nicht abgedroschen. Obwohl es der vierte Film ist, war es dennoch irgendwie was Neues. Vom Prinzip her… klar immer das gleiche. Rätsel lösen, alte Kulturen etc. Aber ich wäre ja mal nicht auf die Idee gekommen, dass Indy mit Marion Ravenwood ein Kind hat. Sein Sohn Mutt hat ihm trotz seines Alters nichtmal die Show gestohlen. Okay dass Indy am Ende Marion heiratet… naja das hätten se sich sparen können. Verwirrend fand ich zudem, dass Mac irgendwie so seltsam die Seiten gewechselt hat. Mal war er auf der Seite des KGB, mal bei CIA. Gut am Ende war er eh tot aber dennoch…
Die Story an sich ist irgendwie etwas abgedreht (nicht, dass die anderen Indy-Storys vernünftiger wären). Also da gibt es in so einer Stadt in Peru einen Kristallschädel. Klingt noch okay. Der kommt aber von Aliens und zieht Gold an. Dieser Schädel muss in so nem komischen Palast an seinen Ort zurückgebracht werden. Das ist ein Raum, in dem 13 Alienskelette aus Kristall sitzen. Bei einem fehlt der Kopf. Kaum sitzt der Kopf drauf, zerstört sich alles (Irgendwie hinterlässt Dr. Jones immer Verwüstung). Naja soweit klingt es noch einfach. Aber die Geschichte spielt 1957 und das Wettrüsten beginnt. Die Russen möchten diesen Schädel und damit Kontrolle über die Gehirne der Amerikaner.
Als letzte nette Begebenheit möchte ich erwähnen, dass es Indy schafft, einen Atombombentest in einem Kühlschrank (der wohlgemerkt durch die Luft geschleudert wird) zu überleben. Also Jungs, statt Duck and Cover einfach mal in den Bleikühlschrank steigen!
Mit auf den Weg gebe ich euch noch einen kleinen Ausblick.
“George Lucas has revealed to FoxNews that there is more than a strong possibility that there will be a fifth “Indiana Jones” movie. Apparently, Steven Spielberg has left the door open for a sequel to “Indiana Jones 4.””

Nachtrag: Hier wurde auch geschrieben.

4 comments

4 Comments so far

  1. Dirk Mueller May 21st, 2008 10:25 pm

    Einer der besten Filme seit langem… definitiv.

  2. Orcus May 21st, 2008 11:21 pm

    Greif das Seil!

  3. Asphar May 22nd, 2008 12:36 pm

    Hey Mimi, hab deine Review jetzt bei mir auch mal in ‘nem Nachtrag getrackbackt. 😉 Der Film sorgt echt für…äh…Meinungsvielfalt. *g*

  4. […] nicht unnötig für alle schlecht zu reden, die ihn gerne noch sehen wollen, hier auch mal eine Positivkritik aus dem Hause Eigenfrequenz, wo der Film wohl sehr gut angekommen zu sein scheint. Interessant […]

Leave a comment