Nov 26

Bericht Barcamp Rhein-Neckar

Samstag war es soweit. Etwas übermüdet und minimal verkatert (hatte am Tag zuvor Geburtstag) begaben wir uns auf den Weg zum Barcamp Rhein-Neckar. Die Location wäre ohne Plakat nicht zu finden gewesen, da die Straße wohl umbenannt wurde. Im Wiki war jedoch die alte Adresse. Dank unserer 1337 Ortskenntnisse konnten wir jedoch die heiligen Hallen betreten und uns gleich im Flickr Photo-Booth verewigt. Nach einer etwas seltsamen Vorstellungsrunde – das Prinzip der 3 Tags war wohl anspruchsvoller als gedacht – konnten die Sessions vorgestellt werden.

Ich besuchte eine Session von Oliver und Roman zum Thema Blogs und Geld. Bisher kannte ich nur Werbung, die irgendwo auf der Seite platziert wird und wo pro Klick bzw User bezahlt wird. Somit war mir Trigami neu. Dies wird eventuell einmal angetestet. Beim Rest wurde mir jedoch nichts Neues erzählt. Wer viel Kohle machen will, der muss auch viel dafür tun. Oft ist es ja so.

Danach ging es zu Richards Session über die Verschmelzung von künstlichen und natürlichen Netzwerken. War ein äußerst interessantes Thema, welches auch angenehm vorgetragen wurde. Sowas lässt viel Raum für eigene Fantasie, wie das wohl weitergeht. Ich musste jedenfalls immer an 1984, Brave New World oder Equilibrium denken. Lustig war es auch, in einem anschließenden Gespräch zu bemerken, dass ich Richard/Ryo ja vom Brabblr kenne.

Ich habe mich dann mit Dirk in eine Session über Mikroformate gesetzt, wovon ich leider nur ein Viertel verstanden habe und somit auch nicht viel drüber sagen kann außer: Gut gemacht, Pfefferle!

Dann wurde Werwolf gespielt und abends ging’s zur Tomate, etwas “networken”. Dort war es super. Es gab zwar sogenanntes Fingerfood. Für mich eine kritische Sache, da ich einiges an Nahrungsmitteln nicht vertrage. Ich bekam einen eigenen Teller mit für mich Verträglichem. Dafür nochmal DANKE!

Sonntag begann mit Microsofts Silverlight und anschließendem Ask Microsoft. Ich stehe beiden Beiträgen/Sessions sehr kritisch gegenüber, werde es aber lassen, mich abfällig über diese wundervolle Firma zu äußern. Jedenfalls stellten sich die insgesamt vier Microsoft-Mitarbeiter als Unschuldslämmer und Engelchen dar, die ganz selbstlos ein plattformübergreifendes Silverlight entwickeln brabblblubb. Von irgendwas müssen die auch Leben. Die werden doch kein Produkt einfach aus reiner Nächstenliebe bereitstellen. Genug zu M$.

Die letzte Session präsentierte Ratze vom Blog Sturmgewehr.net. Es wurde auf eine neue/alte Form der Poesie eingegangen, bei der man sich voll und ganz seinen Gefühlen hingeben konnte. Das Publikum war hellauf begeistert und wird in vollem Umfang in die Riege der Sturmgewehrpoeten aufgenommen.

Zum Abschluss, was ich nicht so toll fand und was nächstes Mal besser gemacht werden kann.
1. Der Geek an sich ist ein koffeinaffines bzw. koffeinphiles Wesen und hat durchaus Probleme, wenn er ohne jenes auskommen muss. Leider gab es auf dem Barcamp keinerlei Kaffee.
2. Nach einiger Zeit ohne Flüssigkeit schrumpfen die Fingerkuppen des Geeks, was ihn blogunfähig macht. Leider war der Getränkesponsor (Nein die Firma nennen wir aus Prinzip nicht. Auch schlechte Werbung ist Werbung!) weder da noch zu erreichen. Schämen sollen sie sich.
3. Geeks mögen nicht alle McDonalds und lange Fussmärsche. Nach gefühlten 45Minuten Fussmarsch durch das kalte Mannheim, meine Pommes (ich kann leider keine ChickenMcNuggets essen) abzuholen und davon satt/befriedigt zu werden, ist schier undenkbar. Es gab weder Frühstück noch vernünftiges Mittagessen. Sorry aber das fand ich ehrlich mal sch*****. Zum Glück hatte ich vorgekocht (war viel besser als McD).
4. Der Geek mag es gerne, von einem Barcamp aus direkt zu bloggen. Aufgrund nicht funktionierenden WLANS ging das am Samstag aber nicht. Schade drum.
5. Der Geek nutzt das Barcamp auch aus um Kontakte zu knüpfen, bzw. zu pflegen. Dies geht am Angenehmsten in Sitzecken. Leider gab es die nicht. Außer man empfand die Treppe oder Tische als gemütliche Sitzecken.
6. Wenn Geek sich anmeldet, dann kommt er leider nicht unbedingt. Viele Leute tauchten einfach nicht auf. Somit war die Runde doch etwas spärlich besetzt. Schade aber liegt wohl zum Großteil an den Menschen selbst.

Nichtsdestotrotz freue ich mich auf das nächste Barcamp in der Region!

Diese und viele andere Blogger haben auch berichtet:
Dirk Müller
Richard König
Roman Hanhart
Matthias Gutjahr
Marco Kitzmann
Robert Basic
Ratze

3 comments

3 Comments so far

  1. Standart Tolleranz Maschiene November 26th, 2007 6:48 pm

    Barcamp Rhein-Neckar…

    Da war es nun endlich… Die Metropolregion Rhein-Neckar hatte am vergangenen Wochenende ihr erstes Barcamp.
    Wir waren gleich morgens anwesend und bekamen auch gleich die Brezeln, die Grimminger gesponsort hat.

    Die erste Session, die ich besucht ha…

  2. ratze November 27th, 2007 12:26 pm

    Lass mir bitte mal deine Bilder noch zukommen 😉

  3. Lillah July 26th, 2011 6:31 am

    This is way more helpful than aynhintg else I’ve looked at.

Leave a comment